Was mich an Social Media nervt

Alexander Winkler Winkler Technik

Was mich an Social Media extrem nervt

 

Da ich in letzter Zeit vermehrt mich auf Instagram „rumgetrieben“ habe viel mir eines Tages ein Post auf von jemand der ordentlich viel Follower hat. Er frug sowas in der Art „was wollt ihr denn hier auf Instagram sehen“. Und die Leute schrieben zu seiner Überraschung zurück „na du hast es sogar in deinem Namen stehen – wir wollen Immobilien sehen, wie du die toll umbaust usw.“  immerhin hast du ja ein super erfolgreiches Buch laufen wo du erklärst wie da mit den Immobilien so läuft.

 

Neugierig bin ich auf seine Seite gegangen und tatsächlich – kein einziges Bild von Immobilien, Umbauarbeiten, Vorher/Nacherbilder etc. Nur Bilder er beim Essen, er beim Vortag etc.

Das muss er auch gar nicht. Durch sein Buch und sein super Marketing steht er als Immobilienpapst da, auch wenn die „Beweise“ auf Instagram usw. nirgends zu sehen sind.

 

Gerade aber für „Neulinge“ empfehle ich durchaus auch zu „beweisen“ für was man da denn (angeblich) steht.

Und so vielen mir noch mehr Dinge auf die mir in Social Media überhaupt nicht gefallen.

 

Das Ding mit den Follower. Mir ist es durch die tolle App Followers aufgefallen.

Sicher kennt ihr die Typen die 12 Tausend Follower haben aber nur 300 followen. Wie funktioniert das denn? Na ganz einfach Sie folgen dir – du folgst brav zurück und nach einiger Zeiten „entflohen“ sie dir wieder. Das merkst du aber nicht und so sammeln einige hier ihre Follower ein.

Meine Empfehlung: Nutze das Programm follow (gibt auch noch Alternativen) – das zeigt dir genau an wer dich „entfollowed“ etc. und du kannst dann direkt in der App die auch „rauswerfen“- was ich auch konsequent tue, da mir dieses „Schmarotzern“ tierisch auf den Sack geht. Und dann bleibe ich lieber so bei meinen 300 Follower „Instagram Name Business Podcast“ also mich da künstlich aufzublähen und heimlich die Leute wieder rauszuwerfen die mir folgen.

 

Zu guter Letzt noch kurz meine Meinung zum Thema Affiliate Marketing. Man wird auf Instagram damit zugeschossen. Lustiger weise immer das gleiche Buch von X Leuten. Ihr wisst schon das der Einzige der da wirklich was von hat der Autor ist oder?

Ist man wirklich selbstständig wenn man Produkte von anderen verkauft, und noch in Konkurrenz zu anderen steht? Der Autor freut sich ihr macht sogar noch ganz tolle Werbung für Ihn.

 

Und zu guter(aller) Letzt: Hört auf mit dem „die Aktion läuft noch bis heute 24 Uhr“ – am nächsten Tag „aufgrund der großen Nachfrage einen Tag verlängert“. Meint ihr wirklich h das nimmt euch auf Dauer jemand ab? Da kann man noch so vor seiner S Klasse stehen, am Ende waren es dann 3 oder 4 Tage Überzug weil ja so viel Geld ausgeben möchten um zu lernen wie man dann selber vorm Mercedes steht und irgendwas von „nur noch heute verfügbar“ redet.

So das war das Wort zum Sonntag, vielleicht lasst ihr mir mal einen Kommentar da ob solche „Wort zum Sonntag“ Dinge euch gefallen.